GESTALTUNGSBEISPIELE: WEITERE THEMEN

Wir unterstützen unsere Kunden in Bezug auf vielfältige weitere Herausforderungen. Beispielhaft seien die folgenden Themen genannt:
 
"Denken und Handeln im Netzwerk" zur Stärkung der Innovationskraft
Um Themen grundlegender städtischer Neugestaltung wie beispielsweise die Optimierung von Arbeitsformen mittels eMedien angehen und „spezifisch“ umsetzen zu können, ist die auf dem klassischen Bürokratie-Modell basierende funktionale Sichtweise von Verwaltungen – Kommunizieren und Entscheiden entlang abgestufter Hierarchieebenen und gemäß eindeutig festgelegter Kompetenzen sowie daraus resultierendes Denken und Handeln im „Silo“ – in der Regel problematisch. Lesen Sie hier mehr ...
Herausforderungen beim organisationalen Coaching & Sparring bei der Übernahme einer Führungsaufgabe
Zunächst mag die Aufgabe bekannt erscheinen: als Führungskraft im öffentlichen Dienst die Leitungsverantwortung für eine Gruppe von Personen zu übernehmen, die als soziales System bereits seit langem in konstanten Strukturen miteinander zusammenarbeiten. Wie so oft ist die neue Führungskraft allerdings ein altbekannter Kollege und muss daher einen expliziten Rollenwechsel vornehmen – durchaus eine Herausforderung für alle Beteiligten! Wirklich komplex wird die Aufgabe jedoch, wenn diese Führungskraft darüber hinaus gegenüber dem bislang an eine fachlich-inhaltliche Führung gewöhnten Team nun einen auf neuen Werten beruhenden Führungs-, Kooperations- und Kommunikationsstil anstrebt und nicht mehr die vertraute fachlich-inhaltliche Sicherheit bietet. Lesen Sie hier mehr ...
Coaching & Sparring bei der strategischen Ausrichtung eines Klinikportfolios
Zur Zielerreichung erfolgte zunächst die Hinterfragung der klinikspezifischen Ausgangssituation insb. mit Blick auf das Stärken-Schwächen-Profil und mögliche Alleinstellungsmerkmale im Abgleich mit den Anforderungen der Politik und der übergreifenden Entwicklung der Rehabilitation in Deutschland. Dabei agierte excientes als Sparringspartner, um gemeinsam die Möglichkeiten aber auch die Grenzen auszuloten. Lesen Sie hier mehr ...

Durchführung eines ganzheitlichen Personalauswahlprozesses im Kundenmanagement
Im Rahmen des strukturell-organisatorischen Aufbaus des Kundenmanagements galt es, die neu geschaffene Stelle des Kundenmanagers auf der zweiten Führungsebene des Unternehmens zu besetzen. Zur Sicherstellung von Akzeptanz und zur Gewährleistung der Stringenz war es unerlässlich, gemeinsam mit der Geschäftsführung Leitplanken für den Auswahlprozess aufzustellen. Lesen Sie hier mehr ... 

Auswahl eines Entwicklungsprojektleiters für die IT-Kooperation von elf Unternehmen
Durch die Verschränkung der methodischen Expertise der Personalauswahl und der Erfahrung über die strukturellen Anforderungen an eine solche Kooperation und den Gesamt-Projektleiter konnten die heutigen Excientes-Berater in diesem Projekt einen besonderen Beratungsmehrwert liefern. Die positiven Resultate des Auswahlprozesses und der Nutzen für den Kunden zeigen sich seither unmittelbar, seit mehr als zwei Jahren gestaltet der Gesamt-Projektleiter nunmehr überaus erfolgreich die Zukunft der Kooperation. Lesen Sie hier mehr ...

Begleitung der Kooperation zweier heterogener IT-Dienstleister
Die Herausforderungen im vorliegenden Projektbeispiel bestanden nicht nur in der Orchestrierung der Entwicklung und der damit verbundenen Anpassung der Prozessabläufe innerhalb der Organisation bzw. zwischen den Kooperationspartnern, sondern auch in einer abgestimmten Interaktion mit dem gemeinsamen Kunden. Für die Nachhaltigkeit des Erfolges ist es erforderlich, eine gemeinsame Sprache zu entwickeln und trotz der Heterogenität ein klares Rollenverständnis auf Augenhöhe zu erarbeiten. Lesen Sie hier mehr ...

Softwareauswahl und -einführung für die verteilte Zusammenarbeit in einem Beratungsunternehmen
Da das IT-Projekt die Beteiligten in starkem Maße in der Gestaltung ihrer (Zusammen- )Arbeit beeinflusst - in dem "virtuellen Büro" finden wesentliche Kommunikations-, Kollaborations- und Wissensaustauschprozesse statt -, war das Vorhaben auch als Organisationsentwicklungsprojekt zu verstehen. Dabei war eine integrative Prozessbegleitung sinnvoll, welche die technischen Veränderungen konzeptionell unterstützt und zielgerichtet hinterfragt und mit den sozialen Prozessen und dem organisatorischen Wandel in Einklang brachte. Lesen Sie hier mehr ...
Da das IT-Projekt die Beteiligten in starkem Maße in der Gestaltung ihrer (Zusammen- )Arbeit beeinflusst - in dem "virtuellen Büro" finden wesentliche Kommunikations-, Kollaborations- und Wissensaustauschprozesse statt -, war das Vorhaben auch als Organisationsentwicklungsprojekt zu verstehen. Dabei war eine integrative Prozessbegleitung sinnvoll, welche die technischen Veränderungen konzeptionell unterstützt und zielgerichtet hinterfragt und mit den sozialen Prozessen und dem organisatorischen Wandel in Einklang brachte. Lesen Sie hier mehr...
Begleitung des Aufbaus eines Kundenmanagements bei einem kommunalen IT-Dienstleister
Organisationsuntersuchung eines IT-Dienstleisters und Neugestaltung des Kundenmanagements
Strategie- und Organisationsentwicklung zur Neuausrichtung des IT-Business einer Krankenkasse
Strategie- und Organisationsentwicklung des Leistungsbereichs einer großen Direktkrankenkasse
Begleitung des Strategieprozesses einer Landeshauptstadt
Moderation des strategischen Entwicklungsprozesses eines IT-Dienstleisters
Einführung einer fortschreibungsfähigen Personalbedarfssystematik für einen Finanzdienstleister
Strategieberatung zur Kooperation mehrerer Orts-Krankenkassen
Neuausrichtung in Strukturen, Prozessen und Instrumenten eines internationalen Universätsklinikums
Organisationsuntersuchung und -entwicklung des Informationsmanagements einer deutschen Großstadt

   
Kontakt    Impressum