VERANSTALTUNGS-ARCHIV

In Kooperation mit den Hochschulen

Westfälische Universität Münster
Fachhochschule Köln
Universität Duisburg/Essen

haben wir in den vergangen Jahren verschiedene Fallstudien-Workshops und Vorträge durchgeführt, die wir hier zusammengefaßt haben.




Fallstudien-Workshop Abschlusspräsentation an der Universität Duisburg-Essen am
24. Juni 2013

Fallstudien-Workshop "Systemische Perspektive auf Managementberatung" an der Universität zu Köln im Juni 2013 
Am 07. Juni 2013 fand zum vierten Mal ein Workshop zum Thema „Systemische Perspektive auf Managementberatung“ statt und wurde in diesem Jahr in Kooperation mit dem Career Service HF organisiert. Während dieses Workshops lernten Studierende der Humanwissenschaftlichen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät nicht nur unser Unternehmen kennen, sondern setzten sich auch u.a. mit den folgenden Fragestellungen auseinander: „Was macht einen systemischen Projektauftrag aus?“ „Wie gestalte ich eine angemessene Projektarchitektur?“ „Worin bestehen zentrale Herausforderungen beim Projekt(prozess)management?“. Die Teilnehmer hatten hier die Möglichkeiten, praxisnahe Projektbeispiele zu bearbeiten und zu hinterfragen.
Gerade die Heterogenität der Gruppe führte zu spannenden Diskussionen, woraus sich viele interessante Ideen und Ansätze entwickelten. Zwischen den einzelnen Fallbeispielen und der Präsentation der Lösungsvorschläge konnten noch detaillierte Fragen zum Arbeitsalltag eines Beraters und den Beratungsansätzen von excientes gestellt und beantwortet werden.

Fallstudien-Workshop an der Universität Duisburg-Essen am 29. April 2013
Fallstudien-Workshop an der Universität Duisburg-Essen 2012
 Universität Münster: Gastvortrag mit anschließender Diskussionsrunde zum Thema:
      "Information Management in real life - a case study"
Im Laufe eines Studiums sieht man sich häufiger der Herausforderung gegenübergestellt, von den wissenschaftlichen abstrakten und teilweise allgemein gehaltenen Lehrinhalten den Brückenschlag in die Praxis zu schaffen. An einigen Stellen erfordert dies ein gutes Vorstellungsvermögen. Insbesondere im Bereich Informationsmanagement können dem Studenten die vermittelten Grundideen, Forschungsergebnisse und Hilfsmittel zwar plausibel erscheinen – aber wie eine konkrete Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Praxis aussehen kann und welche Herausforderungen die reale Welt im spezifischen Einzelfall noch so in sich bergen kann – das kann im Rahmen einer strukturierten Vorlesung mit wissenschaftlichem Charakter nicht immer transportiert werden.
Nach einem Semester über Techniken und Hilfsmittel des Informationsmanagements hatten die Studenten einen Überblick über das Thema und einen Koffer voller Werkzeuge. 
An dieser Stelle setzte der Praxisvortrag im Januar 2010 an der WWU zu Münster an. Die Studenten wurden zunächst gefragt, wie sie die vorgestellte Ausgangssituation aus einem konkreten Projektbeispiel selbst angehen würden. Der Charakter der Veranstaltung wandelte sich vom Vortrag eher zu einer Diskussion mit einem Moderator, der anschließend erzählen konnte, wie und warum man im dargestellten Praxisfall vorgegangen ist.
Die während des Semesters vermittelten Inhalte wurden greifbarer und den Studenten wurde vermittelt, warum erfolgreiche Beratung mehr sein sollte als die bloße Anwendung konkreter Werkzeuge. Aufgrund der positiven Resonanz aus Auditorium und Lehrstuhl bildete der Vortrag im Januar 2011 erneut den Abschluss der Lehrveranstaltung in Münster.

Universität Duisburg-Essen: Vortrag zum Thema: "Der Weg zum Angebot" im Rahmen des Seminars "Fallstudie IT-Management"
Im Rahmen dieser Fallstudienbearbeitung waren die Studenten in der Rolle eines Beratungsteams (Kleingruppen) mit dem Auftrag, alle typischen Phasen eines Projektes durchlaufen zu müssen. Wir haben anhand eines echten Praxisfalls (Spiegelung hinsichtlich „real life“) den Angebotsprozess dargestellt - von der ersten Kontaktaufnahme über die Bedarfsermittlung und Projektkonkretisierung. Dabei sind wir insbesondere auf die „Philosophie“ von unterschiedlichen Beratungen eingegangen: „Was macht unser Beratungsverständnis besonders?“ „Warum sollte und muss man den Kunden auf die ‚eigentlichen Projektthemen‘ hinweisen?“ „Warum ist der Auftraggeber in der Regel nicht nur Teil der Lösung sondern kann auch Teil des Problems sein?“ „Wie geht man mit Projektideen von Kunden um, die dem eigenen Beratungsansatz widersprechen?“ "Wer ist wie im Projekt zu beteiligen (im Sinne der Prozessperspektive)?“ u.v.m. Der große Mehrwert unserer Veranstaltungen ist stets die Interaktion mit den Studenten, um auf die vielen Fragen direkt eingehen zu können, anhand von Praxisbeispielen konkret und anschaulich zu erklären und kreativ miteinander die Themen/Fragestellungen erarbeiten zu können. Besonders positiv wurde von den Studenten der „Blick hinter die Kulissen“ unserer Beratung aufgenommen. Zahlreiche Anekdoten und ehrliche Statements unserer Berater haben das Bild „einer doch ziemlich anderen Beratung“ (Zitat eines Studenten) vermitteln können.

   
Kontakt    Impressum